Aufbewahrungsfristen für Rechnungen, Lieferscheine und Angebote

Empfangene oder abgesandte Belege inklusive Handels- oder Geschäftsbriefe sind grundsätzlich aufbewahrungspflichtig. In der Regel beträgt die Aufbewahrungsfrist für Belege sechs bzw. zehn Jahre. Die Fristen beginnen immer erst nach Ende des Kalenderjahres, in dem im betreffenden Beleg die letzte Eintragung erfolgt ist.

So müssen Angebote die zum Auftrag geführt haben 6 Jahre aufbewahren. Hingegen unterliegen Angebote, die nicht zu einem Auftrag geführt haben, keiner Aufbewahrungsfrist.

Auch Rechnungen müssen 10 Jahre aufbewahrt werden. Haben Sie die Rechnungen als digitale PDF Datei mit der Rechnungs-Software von SuccessControl nach GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern) erstellt, können diese in digitaler Form aufbewahrt werden. Absolut auf der sicheren Seite sind Sie immer dann, wenn Sie sowohl Papierbelege als auch Dokumente in digitaler Form aufbewahren. Dies gilt insbesondere für Eingangsrechnungen, welche auch der Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren unterliegen. Dies gilt auch für Ein- Ausgangsrechnungen per E-Mail – diese werden in SuccessControl über die Funktion „E-Mail anfügen“ entsprechend gespeichert und archiviert.

Bestell– und Auftragsunterlagen sowie Geschäftsbriefe (hierzu zählen auch Geschäftsbriefe per E-Mail) müssen Sie 6 Jahre aufbewahren. Nichtsdestotrotz gilt für Kalkulationsunterlagen und Kassenbelege wieder die 10-Jahresfrist.

Für abgesandte Lieferscheine endet die Aufbewahrungsfrist mit dem Versand der Rechnung – außer der Lieferschein dient auch als Buchungsbeleg (dies ist bspw. der Fall, wenn auf diesem etwas quittiert wird) – dann gilt auch wieder die 10-Jahresfrist.

Unsere Empfehlung:
Aus unserer Sicht macht es keinen Sinn zwischen der 6 oder 10-Jahresfrist zu unterscheiden. Am besten alles zehn Jahre aufbewahren und dann mit einem Rutsch entsorgen. Bei Unklarheiten sprechen Sie kurzum Ihren Steuerberater an. Hierdurch haben Sie auf jeden Fall Gewissheit bevor Sie die Unterlagen vernichten.

Überblick von Aufbewahrungsfristen für Rechnungen und Co

10 Jahre Aufbewahrungsfrist:

  • Rechnungen, Lieferscheine, Kalkulationsunterlagen, Kassenbelege
  • Buchungsbelege
  • Jahresabschlüsse und Bilanzen
  • Verträge und Anweisungen
  • Spendenbescheinigungen

6 Jahre Aufbewahrungsfrist:

  • Angebote, Bestell- und Auftragsunterlagen
  • Handels- oder Geschäftsbriefe (Geschäftsbriefe können auch E-Mails sein)
  • Einfuhr- und Exportunterlagen, Zollbelege
  • Betriebsprüfungsberichte
  • Darlehensunterlagen und Bürgschaften (nach Ablauf)

 

Links zum Thema:

SuccessControl im Überblick

Auftragsverwaltung Software – alle Kundenaufträge optimal im Blick

Auftragsverwaltung leicht gemacht – vorhandene Microsoft Office Ressourcen nutzen

Vereinfachen Sie Ihre Auftragsverwaltung mit der Software von SuccessControl CRM. Durch die Nutzung vorhandener Microsoft Office Ressourcen bietet Ihnen die Software dementsprechend alle wichtigen Komponenten der Büroorganisation zur vollständigen Auftragsverwaltung.

Übersichtlich, effizient und einfache Handhabung

Erstens senken Sie durch die selbsterklärende Benutzeroberfläche den administrativem Aufwand in der Auftragsabwicklung. Zweitens bietet das Programm Schnittstellen zu den Büroprogrammen Word und Outlook. Dadurch sind Kontaktdaten von Kunden, Bestandslisten für Artikel und Rechnungsvorlagen zentral abgelegt.

Lieferantenaufträge oder Kundenbestellungen sind dadurch im Programm nicht nur  schnell erstellt, sondern Sie behalten alle Aufträge stets im Überblick.

Schnell, einfach und clever vorhandene Microsoft Office Ressourcen zur Auftragsverwaltung nutzen.

Neben der Auftragsverwaltung wird auch die Verwaltung der Stammdaten für Artikel, Kunden und Interessenten vereinfacht. Ebenso erteilt die Auftragsbearbeitung stets aktuelle Auskunft welche Artikel noch an Lager sind. Darüber hinaus sind Sie stets informiert, bei welchen Lieferanten was nachzubestellen ist.

Die Software nutzt alle Ressourcen von MS Office, so ist es ein leichtes Auftragsbestätigungen beispielsweise direkt als Anlage mit Outlook zu versenden. Preisanfragen an Lieferanten adressieren Sie ebenso einfach über die Schnittstelle zu Word direkt in der Auftragsverwaltung.

Einfache Auftragsverwaltung von Auftrag über Lieferschein bis zur Zahlungskontrolle

Entsprechend haben Sie Ihre Unternehmenszahlen mittels Listen und Statistiken stets im Blick. Das Mahnwesen kümmert sich darum, das keine unbezahlte Rechnung mehr übersehen wird. Da die Auftragsverwaltung sehr benutzerfreundlich ist, ist es ein leichtes direkt Aufträge und Abrechnungen zu erstellen.

Nichts vergessen – die Wiedervorlage Funktion 

Die Wiedervorlage Funktion erinnert an alles Wichtige für den aktuellen Tag. So ist es leicht, den Überblick zu behalten – und – kein Auftrag oder Telefonat gerät mehr in Vergessenheit.

Aufträge einfacher verwalten – die Arbeitserleichterung im Alltag

Über den normalen Funktionsumfangs einer Auftragsverwaltung hinaus, bietet SuccessControl aber noch mehr: Als moderne Bürosoftware für Microsoft, unterstützt Sie die Software genauso effektiv bei Marketing-Aktivitäten als der Dateiorganisation für mehr Ordnung.

Somit sind alle tagtäglich anfallenden Aufgaben im Büro und Office schnell und einfach abgewickelt. Und das alles in der gewohnten Microsoft Office Umgebung.

 

Flexible Belege zur Bearbeitung von Aufträgen und Bestellungen

Neben den in der Auftragsverwaltung üblichen Belegen wie Lieferschein, Angebot, Rechnung sind auch weitere Belegarten bei Bedarf schnell hinterlegt.

Jetzt kostenlos testen

Testen Sie jetzt die Auftragsverwaltung Software im Industriestandard Microsoft Office von SuccessControl CRM. Das Programm unterstützt alle gängigen Windows und Office Versionen sowie Netzwerke.